Start Musik 4*5*6*7, all good cretins go to heaven – R.I.P. Tommy Ramone

4*5*6*7, all good cretins go to heaven – R.I.P. Tommy Ramone

8735295691_569eb762dc_b

„It wasn’t just music in The Ramones: it was an idea. It was bringing back a whole feel that was missing in rock music – it was a whole push outwards to say something new and different. Originally it was just an artistic type of thing; finally I felt it was something that was good enough for everybody.“

– Tommy Ramone, 1978

Nun sind alle vier Originalmitglieder der Ramones im Punkrock Himmel. Am Freitag verstarb Gründungsmitglied und Drummer Tommy Ramone an Gallengangskrebs in seiner New Yorker Wohnung.
Ohne Tommy hätte es die Band nie gegeben. Er war es, der seine Schulfreunde John Cummings (Johnny Ramone) und Douglas Colvin (Dee Dee Ramone) dazu überredete die Band zu gründen. Erster Schlagzeuger war Jeffrey Hyman (Joey Ramone). Nach dem dieser aber ans Mikro gestellt wurde brauchte die Band einen Drummer: Tommy Ramone war geboren.

„Tommy Ramone, who was managing us, finally had to sit down behind the drums, because nobody else wanted to.“

Dee Dee Ramone

Von 1974 bis 1978 trommelte Tommy für die Ramones, später war er Produzent der Band. Er schrieb den Song „I Wanna Be Your Boyfriend“ und große Teile des wohl bekanntesten Ramones Songs „Blitzkrieg Bop“.