james-blake-my-willing-heart-video-natalie-portman-pregnant

In einem sehr interessanten Artikel namens „Why Music Videos Are Still So Important“ stellt Sarah Boardman fest, dass Musikvideos eigentlich so wichtig sind, wie nie zuvor. Das größte Problem seit dem Rückzug von MTV ist allerdings, dass der Markt „unter-kuratiert und über-sättigt“ ist. Damit meint sie, dass es zu viele Musikvideos gibt und dadurch die richtig guten häufig übersehen werden. Damit das unseren lieben Lesern nicht passiert, wählen wir an dieser Stelle das beste Musikvideo aus. Und zwar wöchentlich.

James Blake – My Willing Heart (Regie: Anna Rose Holmer)

James Blake kann nicht anders. Er macht weinerliche Songs, die sich immer um dieselben Themen kreisen. Und bei der damit einhergehenden düster-einsamen Atmosphäre ist ein schwarz-weiss Video fast schon Pflicht. Dass aber in „My Willing Heart“ die hochschwangere Natalie Portman die Hauptrolle spielt und ihr kugelrunder Riesenbauch in den Fokus gerückt wird, ist ein großer Wurf des Engländers. Denn so oft wurde das Motiv der Schwangerschaft, der Zustand bevor das Kind kommt, neues Leben das Licht der Welt erblickt und die damit verbundene körperliche Ausnahmesituation, noch nicht aufgegriffen und noch nie in einer solch rührenden Weise.

PS: Auf diesem Wege möchten wir natürlich noch zur Geburt gratulieren. Denn Natalie Portmans Tochter Amalia (*22. Februar 2017) wurde nur wenige Tage nach dem Dreh geboren. Glückwunsch!