Deutschland hat gewählt: Die Internetagentur CoCo new media aus München hat beliebtesten Biermarken in Deutschland nach Bundesland in einer schicken Deutschland-Bierkarte dargestellt. Sehr schön sind darin die gallischen Dörfer Bremen (Beck’s), Berlin (Berliner Kindl) und Hamburg (Holsten) zu erkennen. Gemessen wurde nach Verkaufszahlen und Beliebtheit der einzelnen Marken.

Mit Flensburger in Schleswig-Holstein kann ich übrigens sehr gut leben. Überrascht hat mich jedoch das Ergebnis aus Bayern. Oettinger und CSU im Bierland Bayern? Wie soll man davon ne‘ Erektion bekommen? Bei uns im Norden ist Oettinger eher als Schädelpils bekannt. Prost.

bierrepublik_deutschland

(Danke Flo via Lieblingsbier.de)

  • Marc

    Hallo,

    ich bin Mecklenburger und ich sach euch eins:
    Ich sauf gerne mal ein Bier mit meinen Jungs und kenne einige Ecken in Meck-Pomm und die dazugehörigen Biere, aber „Darguner Brauerei“ ist ganz bestimmt nicht unter den beliebtesten Bieren in Mecklenburg. Warum? Weil es kein Bier ist, sondern eine Brauerei, die einige Biersorten im Angebot hat und deren Gesamtverkauf vielleicht hoch ist, aber einzelne Biere sind bestimmt nicht am beliebtesten.

    An der Stelle bitte nochmal überarbeiten. Woher stammen eigentlich diese Daten?

    mfg Saufboy

  • Als Kölner spreche ich mich explizit gegen Krombacher aus! Kölsch <3

    • Daniel

      Willst du mich Heiraten? <3

  • Felix

    Als Franke möchte ich mich auch gegen Oettinger aussprechen. Es ist lediglich bekannt weil es das billigste ist. Ansonsten ist das mit das ekligste was man bei uns kaufen kann.

  • Beliebtestes durch Umsatzstärkstes austauschen

  • Oettinger steht da wahrscheinlich weil die meisten regionale Biersorten trinken. Und Augustiner macht im Vergleich zu den anderen ja keine Massenproduktion. Aber Eichbaum für BaWü kann ja wohl auch nicht sein. Das schmeckt ja furchtbar.

  • Tim

    Keiner trinkt Oettinger? Das meistproduzierte Bier in Deutschland. Wird das alles diret in den Ausguss gekippt?

    • Felix

      Nein das meiste wird exportiert

  • Marc

    @Tim: Es ist so, dass nicht alle Brauereien damit prallen, was für Bier Sie noch produzieren. Die Darguner Brauerei z.B. produziert auch Stierbier, dass ist quasi das Oettinger Meck-Pomm’s. Wird aber nicht auf deren Website erwähnt.

    Von daher können manche Brauereien wirklich am Umsatzstärksten sein, obwohl man gar nicht weiss, was die alles produzieren. Dennoch ist diese Karte Schmu. Da werden Biere mit Brauereien verglichen. Die Seite der Grafik-Quelle ist übrigens down, was das wohl heissen mag.

    • Marc

      Sehr interessant. Alle sonstigen Inhalte sind noch da, nur der eine Beitrag ist down. Hat man sich vielleicht einen Scherz erlaubt?

      • Marc

        Naja. Scheint ja erstmal ne seriöse Agentur zu sein, aber vielleicht war denen das Echo zu laut.

        • Marc

          Das Echo zu laut? Besser kann es doch nicht laufen?

  • Felix

    Etwa 15 % des deutschen Biermarktes gehört mittlerweile eh der Radeberger Gruppe, die wiederum zu Dr. Oetker gehört. Die kleinen Brauereien sind in den letzten Jahren leider stark zurückgegangen. Seit einiger Zeit geht der Trend jedoch wieder zum hochwertigen Bier.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Radeberger_Gruppe

    • Marc

      Hallo Felix, ich merke schon – hier treffen sich die Profis. ;-)

  • Marc

    Auch nach der neuen Erläuterung des Urhebers (musste wohl der social media praktikant ran ;-) – inklusive schreibfehler) ist die Grafik Bullshit.

    Weil:
    a) immer noch Brauereien mit Biermarken verglichen werden (von einer Mediaagentur kann man erwarten, dass diese die richtigen logo’s auswählt)
    b) becks hat den hauptsitz in den usa und würde demnach gar nicht da auftauchen.

  • Jan

    Ähm, Öttinger für Bayern? Was ist mit Spaten, Paulaner, Erdinger…?
    Außerdem ist komplett Franken nicht dabei, Franken hat die höchste Brauereidichte in Deutschland…. http://www.bierregion-franken.de/