le-magnetophone-videopremiere-video-dorf-im-herbst-testspiel

Videopremiere: Le Magnetophone – Dorf im Herbst

In Musik von JonathanKommentar hinterlassen

Screenshot-(204)

Vor etwa einem Jahr haben wir mit der Deutsch-/Anti-/Neofolk Gruppe Le Magnetophone ein Interview geführt und durften die Single „Steingarten“ exklusiv zum kostenlosen Download anbieten.

Damals sagte uns Sänger David Scheidt, dass für Herbst 2015 eine EP geplant sei. Doch die Pläne wurden größer – die Band sammelte in den letzten Monaten so viele Songs, dass sie beschlossen gleich ein zweites Album zu rauszuhauen. Im Februar 2016 wird es soweit sein und „Qualitätsmanagement“ über das selbst gegründete Label Innerlich Elvis veröffentlicht.

Nun haben wir die große Ehre, das Musikvideo der ersten Auskopplung „Dorf im Herbst“ zu premieren und raten euch, bevor ihr auf Play drückt, das Popcorn bereit zu stellen und das Licht zu dimmen. Denn hier kommt das Video einer der vielversprechendsten deutschsprachigen Bands, das nicht nur durch den episodenartigen Aufbau besonders spannend ist, sondern auch noch eine gehörige Portion Gänsehaut mit sich bringt.

Gedreht wurde das Video unter der Leitung von Regisseur Luigi Comito, der als DJ SirCut regelmäßig die Saarbrücker Clubszene aufmischt. Zu „Dorf im Herbst“ sagt er:

Es war ein Mammutprojekt, es ist nicht immer einfach mit so vielen Menschen zu arbeiten. Doch dank sehr guter Planung und Motivation aller Beteiligten sind wir gut durch gekommen. Ein wunderbares Erlebnis, welches ich nicht missen möchte. Aber nochmal mach ich sowas nicht!

So wird übrigens das Albumcover von „Qualitätsmanagement“ aussehen, das am 5. Februar erscheinen wird:

le-magnetophone-qualitätsmanagement-albumcover

Tracklist:

  1. Qualitätsmanagement
  2. Dorf im Herbst
  3. Hard Knocks (feat. Trip)
  4. Brunchen
  5. Martin
  6. Mammutbaum 1
  7. Therapierte Therapeuten
  8. Der größte Puff Europas
  9. Hans Dieter Xylophon
  10. Mammutbaum 2
  11. Städte von weitem

über den Autor

Jonathan

Geboren 1988 in Ulm, lebt und arbeitet Jonathan Tyrannosaurus Kunz in Saarbrücken und leitet Kurse an der Hochschule der Bildenden Künste Saar. Er mag traurige Musik aus den Neunzigern und ist der beste Tischtennisspieler, den er kennt.