Weil ich ja noch nie einen Porno geguckt habe, mich aber Genre und Hintergründe interessieren, gucke ich mir vielleicht Jens Hofmanns Dokumentarfilm „9to5 – days in porn“ an, der bei uns am 2. Juli in die Kinos kommt.

In der Dokumentation „9to5 – days in porn“ geht es um die Menschen, die hinter Geschäft mit dem Pornofilmen in den USA stehen. Wer sind sie, und was sind ihre Gründe, in der Pornobranche zu arbeiten?

Mit am Start sind u.a. Sasha Grey, Belladonna, Otto Bauer, Audrey Hollander, Mia Rose, Katja Kassin, Roxy Deville, Mark Spiegler, John Stagliano.
Bis auf Sasha Grey kenne ich keinen der Darsteller (ihr etwa?). Und Sasha Grey kenne ich auch nur aus dem „Birthday Girl“ Video von The Roots.

Die Musik zum Film stammt von Brant Bjork, The Dwarves, WhoMadeWho, Sweet Machine, The Future Shape of Sound, Martina Topley Bird, Lost in Music, Marsmobil u.a..

Da der Film auf renommierten Filmfestivals in Montréal, London, Philadelphia und Buenos Aires Erfolge gefeiert hat, gehe ich mal davon aus, dass es sich um einen anständigen Film handelt, beim dem die Pornobranche nicht glorifiziert wird.

„9to5 – days in porn“ Trailer:

Blog (Bonus und Deleted Scenes wie „Liquid In My Pussy“) und Seite zum Film sind übrigens ein oder mehrere (je nach Stehvermögen halt) Besuche wert. ;)

http://www.9to5-themovie.com/
http://blog.9to5-themovie.com