Diesen Freitag, am 21. April 2017 jährt zum 1. Mal ersten Mal der Todestag von Prince. Anlass genug eine neue EP mit 6 (inklusive einer Extenden Version) bisher unveröffentlichten Tracks mit Namen „Deliverance“ zu veröffentlichen. Schon heute kann man die Tracks, die bei Rogue Music Alliance (RMA) erscheinen, digital auf https://www.princerogersnelson.com/ kaufen. Aufgenommen wurden die Tracks zwischen 2006 und 2008 gemeinsam mit dem Produzenten Ian Boxill. Auf Soundcloud gibt es den ersten Titeltrack vorab.

Der Löwenanteil der Einnahmen soll in den Nachlass des Popstars fließen. Paisley Park Sound-Ingenieur Ian Boxill erklärte, dass das Release der Platte rechtzeitig zu den Geschehnissen kommt, die gerade in überall in der Welt vor sich gehen. „Ich hoffe, dass es vielen Trost spenden wird, wenn sie Prince diese Songs singen hören. Prince sagte mir einmal, dass er jede Nacht mit dem Gedanken ins Bett ging, wie er die großen Labels umgehen und seine Musik direkt der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen könnte. Bei der Veröffentlichung dieser wichtigen Arbeit entschieden wir uns für die Unabhängigkeit, weil Prince es genau so gewollt hätte.“

Mehr zum ungewöhnlichen Release gibt’s bei VarietyLaut the current wird gegen Boxill bereits vom Prince Estate und Paisley Park geklagt. Interessierte Prince Fans sollten daher schnell zugreifen, denn wer weiß, wie lange man die Tracks noch kaufen kann.

„Deliverance“ Tracklist:

  1. Deliverance
  2. I Am
  3. Touch Me
  4. Sunrise Sunset
  5. No One Else
  6. I Am (extended)
  • Michaela

    Läuft hier gerade auf Soundcloud. Prince goes Gospel.Praise the Lord ;)

  • Frank a.k.a. Phälar Q’tii

    Die neue EP ist wirklich und tatsächlich sehr gut, schön ausproduziert und sorgfältig gemischt. Künstlerisch und konzeptionell sehr überlegt und kontrolliert, aber dadurch fast besser als einige Sachen, die Prince noch selber fabriziert hat (z.B. dieser ganze Rock-Kram, FixUrLifeUp und so weiter).
    Vielleicht sollte man erwähnen, dass die Songs 2,3,4,5 zu einer „Man Opera“ zusammenfließen. Das ist wirklich super und hat mich, vom Sound her, stark an Emancipation-Sounds erinnert. Der Post-Producer hat die Songs recht weich angelegt, was ich aber eigentlich ganz förderlich und prima finde, denn die rohen Sounds von Princes Rock-Combo 3rd Eye Girl fand ich leider nicht so superduper.
    Zur Verfügbarkeit… In der Tat, man musste schon sehr schnell sein, um die Deliverance EP als Download zu bekommen. Eine echte CD wird es ja leider nicht geben, und die Downloadseiten sind seit dem Rechtsstreit „zu“. Die Erben haben gewiss ihre Gründe, aber warum gehen sie gegen eine ziemliche Super-EP vor, deren Erlöse sie sowieso erhalten?
    Euer Phälar Q’tii
    (Prince-Fan seit 33 Jahren)