Hier kommen unsere Kurzreviews zu den aktuellen Releases der Woche:

Acid Pauli – BLD

Bereits vor seinem Ausstieg bei The Notwist 2014 beackerte Martin Gretschmann mit seinen Solo-Projekten das Feld der elektronischen Musik. Während seine Musik als Console eher dem Bereich der Electronica zuzuordnen ist, versorgte er als Acid Pauli die Dancefloors dieser Welt mit hypnotischen Techno und House Tracks. Umso überraschender daher, dass auf “BLD”, seinem zweiten Album und dem Acid Pauli Alias, die Bassdrum als zentrales Element von Techno und House komplett fehlt. Auch wenn die Tracks mitunter sehr nach der Kick schreien, solltet ihr euch ruhig mal darauf einlassen.

Formation – Look At The Powerful People

“It’s early-80s New York via the NYC of whenever LCD Soundsystem were at their peak“ – dieses Zitat des britischen Qualitätsmediums The Guardian im mitgelieferten Waschzettel zum Debütalbum der jungen britischen Band Formation macht natürlich hellhörig und bringt den Sound von “Look At The Powerful People” ziemlich treffend auf den Punkt. Indie-Pop trifft auf Math-Rock, Funk und Dance-Punk. Ein erfrischendes Debüt, das ordentlich Schwung auf die Dancefloors der Indie-Disco bringt.

Mind Rays – Nerve Endings

Kommt auch nicht so häufig vor: Mit Soulwax und Mind Rays stellen wir euch in dieser Woche gleich zwei Releases aus Belgien vor. Auch wenn beide Bands energiegeladene Musik machen, haben sie soundtechnisch nichts miteinander gemein. Mind Rays machen rauen Garage-Punk gespickt mit jeder Menge Psych-Elementen und das ziemlich gut. Spannendes Debüt des Quartetts aus Gent.

Soulwax – From Deewee

Sowohl mit ihrem Bandprojekt Soulwax als auch ihrem DJ Projekt 2manydjs galten die Dewaele Brüder Anfang und Mitte der 2000er als Garanten für ordentlich Alarm auf dem Dancefloor. 13 Jahre nach ihrer letzten Albumveröffentlichung zeigen die Belgier nun mit ihrem neuer Platte “From Deewee”, dass sie immer noch wissen, wie man anständig die Club rockt. Aufgenommen als One-Take in den bandeigenen Deewee Studios strotzen die Tracks vor knackigen Basslines, treibenden Drums und Ravesignalen. Schön euch wieder zu haben, Soulwax!