Die Website der GEMA war vorhin für kurze Zeit von Anonymous gehackt, wie dieser Screenshot, den ich noch anfertigen konnte, beweist:

Gema.de gehacked

Anonymous hinterließ folgende Nachricht im YouTube-geogefickt-Style auf der Site:

Leider ist diese Seite (nicht nur) in Deutschland nicht verfügbar, da sie auf ein Unternehmen verweisen könnte, für das Anonymous die erforderlichen Freiheitsrechte nicht eingeräumt hat.

Das tut uns leid. Nicht!

Den Link zur Site spare ich mir.

via




Update (12.00 Uhr): Inzwischen ist die Site scheinbar komplett platt. Mehr als einen 503’er (Service Temporarily Unavailable) liefert der Aufruf der URL nicht.

Update (12.15 Uhr): heise weiß mehr:

[…] Dabei handelt es sich um eine Weiterleitung auf eine Seite, die beim anonym nutzbaren Hoster Paste HTML abgelegt ist. Die Weiterleitung könnte durch einen modifizierten DNS-Eintrag oder durch eine ausgenutzte Sicherheitslücke der GEMA-Website eingeschleust worden sein. Nachdem sich Original-GEMA-Seite und Weiterleitung am Montagmorgen immer wieder abwechselten, bereiteten die GEMA-Techniker gegen Mittag dem Spiel ein Ende und nahmen die Seite komplett vom Netz. Eine GEMA-Sprecherin konnte sich auf Anfrage von heise online noch nicht zum Vorfall äußern. […]

Update 13:30 Uhr (via heise):

GEMA-Pressechefin Bettina Müller erklärte gegenüber heise online, es handele sich “um eine echte Attacke auf die Inhalte des Webservers.” Zur Vorgehensweise der Hacker und zu den Folgen des Angriffs könnten noch keine Angaben gemacht werden. Techniker der Organisation arbeiteten gegenwärtig an der Wiederherstellung von Website und Online-Services.