miet_map_hamburg

Die Miet-Maps für Hamburg, Berlin und München

In Lifestyle von MarcKommentar hinterlassen

Netto Kaltmieten im Vergleich: Die Miet-Maps Hamburg, Berlin und München.

Immobilienscout 24 hat nach Berlin und München nun auch die Miet-Map für Hamburg veröffentlicht. Die Miet-Maps zeigen, wie die durchschnittliche Netto Kaltmieten entlang der einzelnen S- und U-Bahn Stationen in den drei Großstädten für eine Zwei-Zimmer-Wohnung von 70 qm verlaufen. Hamburg ist zwar noch deutlich teurer als Berlin, aber günstiger als München. Und bei wie viel Euro steigt ihr aus?

Hinweis: Jede Karte könnt ihr groß klicken.

miet_map_hamburg

Vornehm wohnt es sich an der Außenalster. 1.057 Euro bezahlt man im Umkreis der U-Bahn-Station Klosterstern. Wer am Wasser und dennoch günstig wohnen möchte, ist mit Bezirken an der Elbe besser beraten: Rund um die Station Harburg kann man für 595 Euro Kaltmiete in der 30 Jahre alten Zwei-Zimmer-Bestandswohnung von 70 m² wohnen.

miet-map-muenchen

München ist beliebt und teuer. Am Marienplatz werden stolze 1.339 Euro Kaltmiete fällig für die 30 Jahre alte Vergleichswohnung. Wohnungssuchende müssen sich entscheiden: Wohnt man lieber günstig am Stadtrand oder teuer mittendrin? Grundlage für die Preise in unserer Miet-Map ist die Kaltmiete einer 30 Jahre alten Zwei-Zimmer-Bestandswohnung von 70 m² in den einzelnen Stadtteilen.

miet-map-berlin

Berlin kratzt an der 1.000-Euro-Marke: 980 Euro in der Französischen Straße, 959 Euro am Brandenburger Tor – so viel Kaltmiete kostet eine 30 Jahre alte Zwei-Zimmer-Bestandswohnung von 70 m². Weniger als die Hälfte bezahlt man in den Außenbezirken, in Mahlsdorf werden für die Vergleichswohnung nur 329 Euro verlangt.

(via  Mietbuzzter)


über den Autor

Marc

Facebook Twitter

Marc hat Testspiel.de ins Leben gerufen und teilt hier seit 2005 seine Leidenschaft für Musik und das Internet.