Kings of Convenience bei der Probe in der Elbphilharmonie (Pressefoto: Peter Hundert)

Kings of Convenience sind live eine Klasse für sich. Wenn Eirik Glambek Bøe und Erlend Øye mit ihrer einmalig schönen Kombination von akustischen Gitarren und ruhigem Gesang auftreten werden Glückshormone ausgeschüttet. Das stellten die beiden Norweger gestern Abend vor den rund 2100 Zuschauern im großen Saal der Elbphilharmonie erneut unter Beweis. Nach dem Konzert sah man, wohin man auch schaute, überall glückliche und verzauberte Gesichter.

Dabei war der Einstieg in das Konzert gar nicht so einfach für die Fans und Künstler. „Ich gebe zu, ich bin ein bisschen nervöser als sonst“, sagte Øye zu Beginn des Konzerts, das gleich mit drei neuen Songs mutig begann. Spätestens mit den alten Songs kehrte aber die Routine im positiven Sinn zurück. Die Verzauberung begann und erreichte mit den beiden fantastischen Begleitmusikern Tobias Hett an der Geige und Davide Bertolini am Bass bei „Stay Out Of Trouble“ den ersten Höhepunkt des Abends. Spätestens von diesem Song an hielt die Band die Intensität, für die sie ihre Fans lieben.

Wie vermutlich bei allen anderen Konzerten in der neu eröffneten und immer ausverkauften Elbphilharmonie derzeit auch, bestand das Publikum natürlich nicht nur aus Fans, sondern zum Großteil auch an Zuschauern, die einmal ein Konzert in der Elphilharmonie erleben wollten. Denen dürfte der Abend auch gefallen haben. Ganz sicher.

Nach 90 Minuten und ein paar weiteren neuen Songs und Hits war das Konzert dann leider auch viel zu schnell vorbei. Hoffentlich schauen die Kings of Convenience im Rahmen der Tour zum neuen Album wieder in Hamburg vorbei.

Ein weiteres Indie-Highlight in der Elbphilharmonie werden The National sein. Die New Yorker spielen am 21.10. im großen Konzertsaal an der Elbe. Der Vorverkauf startet am 12.06.2017.