Elbjazz 2017 (Alle Fotos: Björn Buddenbohm)

Nach einem Jahr Pause kam das Elbjazz Festival am vergangenen Wochenende endlich wieder zurück in den Hamburger Hafen. Bei Sonnenschein ließen sich insgesamt 30.000 Menschen an den beiden Festivaltagen begeistern. Vor einzigartiger Kulisse erstreckten sich die acht Spielorte wie gewohnt von Blohm+Voss bis zur Hafencity. Erstmals war nun auch die Elbphilharmonie mit dabei. Und wer nach den Headlinern auf der Hauptbühne noch nicht genug hatte, konnte im Anschluss im Mojo Club weiterfeiern.

Das erstmals von Karsten Jahnke zusammengestellte Line-Up erreichte nicht nur eingefleischte Jazz-Fans, sondern auch ein breites Publikum; qualitativ vielleicht noch einmal besser als in den Vorjahren. Unsere Highlights (Fotos im Beitrag) waren in diesem Jahr Ben L’Oncle Soul, Akua Naru und der großartige Gregory Porter, der das Kaiser Quartett am späten Samstagabend mit auf die Hauptbühne brachte.

Fazit: Wir freuen uns auf das nächste Jahr.